Ihre Fachpraxen für Podologie in Sigmaringen und Meßkirch

Kassenleistungen(GKV).

Gesetzliches Kassenleistungen bei:

Diabetes Typ1 und Typ2, sowie primär und sekundär

Diagnosegruppe DF: Diabetisches Fußsyndrom
  • Krankhafte Schädigungen am Fuß durch Diabetes mellitus
  • Diabetisches Fußsyndrom mit Neuropahtie
  • Diabetisches Fußsyndrom mit Neuropathie und Angiopathie

Neuropathien

Diagnosegruppe NF: Fußsyndrom bei Neuropathien

Krankhafte Schädigung am Fuß als Folge einer sensiblen oder sensomotorischen Neuropathie (primär oder sekundär), zum Beispiel bei:

  • hereditärer sensibler und autonomer Neuropathie
  • systemischen Autoimmunerkrankungen
  • Kollagenosen
  • toxischer Neuropahtie

Fußsyndrom bei Querschnittsyndrom

Diagnosegruppe QF: Fußsynsdrom bei Querschnittsyndrom

Krankhafte Schädigung am Fuß als Folge eines Querschnittsyndrom (komplett oder inkomplett), zum Beispiel bei:

  • Spina bifida
  • chronischer Myelitis
  • Syringomyelie
  • traumatisch bedingten Schädigungen des Rückenmarks

Bei eingewachsenen Nägeln

Gültigkeitsvorraussetzung bei den Heilmittelverordnung Nr. 13 sind:

  • 28 Tage Gültigkeit
  • Bei Erstverordnung nicht mehr als drei podologische Therapien
  • Bei Folgeverordnung nicht mehr als sechs podologische Therapien
  • Wichtig: Ein Indikationsschlüssel, z.B. DFc, muss vorhanden sein.
  • Wichtig: ICD-Codes, z. B., E10.74 – E 14.74 müssen vorhanden sein.
  • Hausbesuche sind nur bei medizinischer Notwendigkeit möglich. Es muss das entsprechende Feld mit „Ja“ angekreuzt sein.

Bei der Behandlung von diabetischen Füßen (diabetisches Fußsyndrom) und anderen medizinisch begründeten Indikationen benötigen Sie zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse eine Heilmittelverordnung Nr.13, die der behandelte Arzt nach Bedarf ausstellt

Sonderfallleistungen mit Kostenvoranschlag bei Berufsgenossenschaft oder gesetzlicher Krankenkassen

Alle unsere Leistungen sind private Dienstleistungen und können durch einen Kostenvoranschlag in voller Höhe oder zum Teil von Ihrer Krankenkasse oder Zusatzversicherung übernommen werden.

Mögliche Sonderfallleistungen:

  • Eingewachsener Nagel – Spiraldynamik (Spangentechnik)
  • BG-Unfall
  • Kriegsverletzungen
  • Erkrankungen oder Verletzungen am Fuß – Fußprobleme nach OP
  • Fußdeformitäten Behandlung- Orthosebehandlung, z.b. Hallux valgus, Zehenamputation, Mittelfußpolster bei Neuralgien
nach oben